Diese Website benutzt Cookies. Durch die fort Browsing, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Achtung, blockieren einige Cookies verhindert den ordnungsgemäßen Betrieb der Website.

Geschichte

Das Einladungsprogramm

FlecheFrancePassion.jpg

Das „Einladungsprogramm“ wurde von dem Verleger einer Weinzeitschrift ins Leben gerufen. Er hatte nicht nur die steigende Anzahl von Wohnmobilen in den Weinbaugebieten Südfrankreichs bemerkt, sondern auch die Schwierigkeit, im ländlichen Raum einen geeigneten Stellplatz für die Nacht zu finden.

Seine Idee bestand darin, Winzern ein Einladungsprogramm vorzuschlagen, im Rahmen dessen sie Wohnmobilfahrer das ganze Jahr über für eine Übernachtung oder 24 Stunden Ruhe und Entspannung auf ihr Anwesen einladen können.

1993 übernahmen mehrere Weingutbesitzer dieses Konzept mit dem Ziel, auf diese Weise den Aufenthalt von Wohnmobilfahrern zu vereinfachen und zu bereichern.

Es begann mit einigen Pionieren… heute gibt es rund 2.000 Gastgeber

VIF.gif


Durch die freundliche Unterstützung des „Vignerons indépendants de France“ (Französischen Verbandes unabhängiger Winzer) konnte das „Einladungsprogramm“ ab 1994 auf die Weinbaugebiete Elsass, Bordelais, Champagne, Bourgogne, Jura und das Loire-Tal ausgedehnt werden.

Dank einer Vereinbarung mit den Landwirtschaftskammern und der Vereinigung „Bienvenue à la ferme“ (Willkommen auf dem Bauernhof), können sich seit 1997 auch Erzeuger von Käse, Honig, Obst usw. am „Einladungsprogramm“ beteiligen.

BaF.gif

Heute gibt es in ganz Frankreich France Passion-Etappen. Damit reagiert das „Einladungsprogramm“ auf die ständig wachsende Zahl von Wohnmobilfahrern, die nicht nur aus Frankreich kommen, sondern auch aus Belgien, der Schweiz, England, Schweden, Italien, Finnland...

Im 25. Jahr seines Bestehens wird das Einladungsprogramm in 91 Departements von 2.000 Winzern, Landwirten, handwerklichen Betrieben, Landgasthäusern und - last but not least - Wohnmobilfreunden unterstützt!

04 SudOuest049.JPG